Vermeidbare Fehler beim Fahrradfahren lernen

Donnerstag, 10. November 2016

Vermeidbare Fehler beim Fahrradfahren lernen

Regel 1: Stützräder. Nehmen Sie BITTE keine Stützräder! Erstens taugen die meisten eh nichts und das Kind lernt nur mit schief hängendem Rad zu fahren – umso schwerer ist es später das Gleichgewicht zu halten ohne Stützräder. Und zweitens lernen die Kinder mit Stützrädern kein Balancieren auf 2 Rädern. Stützräder verhindern das ausreichende Balancieren – wer es seinem Kind nicht zutraut sollte es erstmal mit einem Laufrad üben lassen. Wen es nur ums Kreise fahren im Hof geht reicht auch ein Tretauto oder Dreirad – das hat aber nichts mit Fahrrad fahren lernen zu tun.

 

Regel 2: Festhalten. Niemals das Fahrrad am Anfang festhalten (und dann als Krönung es einfach „unbemerkt“ loslassen!). Ein nochunsicheres Kind könnte dadurch tatsächlich fallen – und damit wird auch das Vertrauen in Sie als auch ins Fahrrad beschädigt. Wenn es ohne Festhalten nicht geht (prüfen Sie aber ob es wirklich für das Kind nicht geht oder ob nur Sie Angst haben!): Halten Sie das Kind (z.B. von der Seite her an den Schultern, am Oberarm) locker fest, nicht das Rad. So kann das Kind selber noch das Rad ausbalancieren. Ferner hat das Kind Sie dann noch im Augenwinkel – Kinder drehen sich sonst gerne um, wenn Sie hinter ihnen gehen. Und die Übung Gleichgewicht halten, dabei die Pedalen treten und gleichzeitig geradeausfahren kommt erst später…

 

Regel 3: Erfolgsdruck. Haben Sie Geduld. Beim ersten Fahrrad nicht mehr als ca. 10 Min hintereinander üben, optimalerweise in gewohntem Gelände zu Hause. Wenn das Kind dann noch nicht alleine losfährt, an einem anderen Tag noch mal üben. Oder lassen Sie erst die Pedalen ab und nutzen das Rad bei niedrigster Sattelstellung als Laufrad, bis das Kind mit Technik und Gleichgewicht vertraut ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*